DISDH:

gemeinsam zeitgemäß und zukunftsfähig

Hier finden Sie die Präsentationen von den ersten Elternabenden.

HIER FINDEN SIE DEN STECKBRIEF SOWIE DIE ERGEBNISSE DER ELTERNBEFRAGUNG

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUM THEMA GANZTAGSSCHULE:

Warum bleibt nicht einfach alles so, wie es ist?

Unser pädagogischer Anspruch, allen Kindern ausreichend Raum zum erlebenden und gestaltenden, ganzheitlichen Lernen zu bieten, lässt sich mit dem derzeitigen Modell der Trennung von Schule (bis 13:10 Uhr) und Nachmittagsbetreuung (ab 13:10 Uhr) nicht realisieren. Lesen sie dazu auch gerne die veröffentlichten Dokumente auf der Homepage.

Für welche Klassen/ Schulstufen ist der veränderte Ganztag vorgesehen?

Die Umsetzung ist zunächst für die Vorschule und die Klassen 1–4 der Grundschule zum Schuljahr 2024/25 vorgesehen

Muss mein Kind jeden Tag auch nach 13:10 Uhr in der Schule bleiben?

Eine Rahmenbedingung für den gebundenen Ganztag ist per Definition, dass an mindestens drei Tagen in der Woche alle Kinder für mindestens sieben Stunden an Unterrichts- und weiteren pädagogischen Angeboten teilnehmen. Die Konkretisierung ergibt sich aus den konzeptionellen Prozessen und wird entsprechend kommuniziert.

Wie lange dauert ein Schultag und wann beginnt er?

Die Schule öffnet unverändert um 7:45 Uhr. Für die Grund- und Vorschulkinder endet das verbindliche Angebot spätestens um 15:30 Uhr. Im Anschluss bietet die Schule eine Nachmittagsbetreuung bis 18:00 Uhr an. Diese ist nicht verpflichtend und muss wie bisher angemeldet werden.

Werden die Kinder in der Grundschule mehr Unterricht haben?

Die vorgegebene Stundenzahl für die Klassen 1 – 4 verändert sich nicht. Durch den verlängerten Aufenthalt der Kinder in der Schule wird es auch nach einer Mittagspause Unterricht geben.

Gibt es schon ein Konzept für die „neue“ Ganztagsschule?

Es gibt definierte Rahmenbedingungen, die mit einem Konzept ausgestaltet werden. Das Konzept wird durch ein Team aus pädagogischem Personal verschiedener Bereiche (frühkindliche Bildung, Grundschulpädagog:innen) und pädagogischen Mitarbeitenden der bestehenden Nachmittagsbetreuung entwickelt. Die Impulse der Kinder und der Eltern werden dabei berücksichtigt.

Welche Gestaltungsmöglichkeiten und -spielräume gibt es für die Elternschaft, und kann ich mich in die Konzepterarbeitung einbringen?

Nach den ersten Informationsabenden wird zeitnah eine Elternbefragung durchgeführt werden, um möglichst umfangreiche Rückmeldungen und Input zu erhalten. Auch die Einbindung des Elternbeirats und der Elternvertretungen der einzelnen Klassen/Gruppen ist vorgesehen. Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit haben, informieren Sie bitte Ihren Gremienvertreter, sodass wir davon erfahren.

Wo kann ich meine Anmerkungen, Wünsche und Fragen einbringen?

Bitte schreiben Sie uns unter:

GTS@disdh.nl

oder informieren Sie Ihre Elternvertretungen.

So gelangen Ihre Fragen, Hinweise und auch Wünsche zum verantwortlichen Team sowie zur Schulleitung und Geschäftsführung.